buderus

Erste ene.field-Brennstoffzellenanlage von Buderus bewährt sich im Praxistest

In einem Einfamilienhaus in Weinstadt arbeitet seit Juli eine Energiezentrale Logapower FC10 von Buderus. Damit stellt der Heiztechnikspezialist seine hocheffiziente Lösung zur dezentralen Strom- und Wärmeerzeugung in der Praxis unter Beweis. Buderus hat die Logapower FC10 im Zuge der europäischen Brennstoffzellen-Initiative „ene.field“ installiert, Bosch Thermotechnik plant den Betrieb von insgesamt 70 Demonstrationsanlagen.

In der Logapower FC10 arbeitet eine keramische Festoxid-Brennstoffzelle (Solid Oxide Fuel Cell, SOFC) bei 700 Grad C mit einem elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 45 Prozent. Ins Gehäuse integriert sind zudem ein Buderus Gas-Brennwert-Hybridgerät Logamax plus GBH172, ein 75-Liter-Warmwasserspeicher und ein 150-Liter-Pufferspeicher. Das Gas-Brennwertgerät kommt über ein integriertes Mischventil nur bei Bedarfsspitzen zum Einsatz – wenn etwa kurzfristig eine größere Menge warmes Wasser benötigt wird.


Dr. Wolfgang Friede, Weinstadt bei Stuttgart

In einem sanierten Einfamilienhaus der Familie Friede in Weinstadt bei Stuttgart läuft gerade eine Demonstrationsanlage der Buderus Energiezentrale Logapower FC10, ein Heiztechniksystem mit hocheffizienter Brennstoffzellentechnologie. Damit erzeugt die Familie Wärme und Strom.
Die Kosten für Wärme und Strom deutlich senken – das hatte sich Familie Friede bei der Sanierung ihres Einfamilienhauses aus dem Jahr 1957 zum Ziel gesetzt. Nachdem neue Fenster eingebaut, Wände und Kellerdecke gedämmt waren, kam mit der Energiezentrale Logapower FC10 eine besonders innovative Heiztechniklösung zum Zuge. „Uns ging es außer um mehr Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen auch darum, auf energetisch optimale Technik zu setzen“, sagt Hauseigentümer Dr. Wolfgang Friede.


Frau Friemann (Hausbewohnerin in Wetzlar, Hessen):

„Wir wohnen zu viert mit 2 Kindern hier, und Energie ist immer ein riesen Thema. Energie einsparen auch und daher war für uns die logische Konsequenz die Brennstoffzelle, damit können wir selber Strom und Wärme produzieren. Und den Kindern auch vorleben dass man mit Energie verantwortungsbewusst und effizient umgeht, nachhaltig, und ich selber bin sehr gespannt was die Brennstoffzelle an Energie einspart im Jahr.

Das Schöne an der Brennstoffzelle ist dass wir erleben was mit dem Strom passiert. Wir können damit beispielsweise die Beleuchtung und Haushaltsgeräte im Haus betreiben, oder auch den Elektrosmart und die Elektrofahräder damit aufladen. Ja, Energie zum anfassen.“