Willkommen bei der IBZ!

Strom und Wärme direkt im Haus effizient und umweltschonend erzeugen: Diese zukunftsträchtige Option eröffnen kleine, mit Erdgas betriebene Brennstoffzellen. Die Entwicklung dieser Technologie voranzutreiben, hat sich die IBZ zum Ziel gesetzt. In diesem Aktionsbündnis haben sich große Energieversorger, führende Gerätehersteller, die Deutsche Energie-Agentur sowie die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) zusammengeschlossen.

Brennstoffzellen sind die Zukunft der Energieversorgung im Haus. Die kleinen Kraftwerke, die Wärme und Strom liefern, arbeiten energiesparend und klimaschonend. Brennstoffzellen ersetzen veraltete Heizungsanlagen oder ergänzen das bestehende Heizgerät. Auch für Neubau und Gewerbebetriebe gibt es passende Lösungen. Zahlreiche Brennstoffzellengeräte von verschiedenen Herstellern sind bereits im Einsatz.

Sie erreichen uns unter Tel.: 0800 1011447 (freecall)


Brennstoffzellen-Heizgeräte gehören auch zum Geschäft des Heizungshandwerks. Bild: Viessmann

Branche ist wichtiger Wirtschaftsfaktor (21.06.2017)

Wer ist eigentlich das SHK-Handwerk?

Im vergangenen Jahr hat das Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk mit 41,7 Milliarden Euro einen Rekordumsatz erwirtschaftet. Vor zehn Jahren betrug dieser etwa ein Viertel weniger. Treiber des Geschäfts sind Modernisierungen von Bädern und Heizungen im Gebäudebestand. Hierauf entfallen etwa 72 Prozent. Kundengruppen sind zu 61,4 Prozent private Auftraggeber, gefolgt von gewerblichen Käufern mit 16,5 Prozent, Wohnungsbaugesellschaften mit 13,1 Prozent und der öffentlichen Hand mit 9 Prozent.


Erklärfilm zur Brennstoffzelle



Gesamten Film auf YouTube anschauen